Mick Jagger Vermögen & Gehalt

Mick Jagger, der legendäre englische Sänger, Songwriter, Schauspieler und Produzent, ist eine Musikikone, deren Name gleichbedeutend mit Rock and Roll ist. Mit einem atemberaubenden Vermögen Mick Jagger von 500 Millionen Euro hat Jagger im Laufe seiner glanzvollen Karriere beispiellosen Erfolg und Anerkennung erlangt.

Mick Jagger Vermögen500 Millionen Euro
Mick Jagger Gehalt10 Millionen Euro
Wie alt ist Mick Jagger 80
Geboren26.07.1943
HerkunftslandDartford, Kent, England, UK
BerufSänger

Als Leadsänger der Rolling Stones hat Jaggers dynamische Bühnenpräsenz und unverwechselbare Stimme das Publikum über sechs Jahrzehnte lang fasziniert.

Über seine Beiträge zur Musik hinaus haben Jaggers Unternehmungen als Schauspieler und Filmproduzent seinen Status als vielseitiger Künstler weiter gefestigt. Sein Einfluss auf die Musikindustrie und die Popkultur ist unermesslich und macht ihn zu einer wahren lebenden Legende.

Wie viel Geld hat Mick Jagger?

Mick Jagger, auch bekannt als Sir Michael Philip Jagger, ist ein englischer Sänger, Songwriter, Schauspieler und Produzent mit einem Vermögen Mick Jagger von 500 Millionen Euro.

Mick Jagger ist vor allem als Leadsänger der Rolling Stones bekannt, eine Position, die er seit der Gründung der Band in den frühen 1960er Jahren innehat.

Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels haben die Stones weltweit mehr als 200 Millionen Platten verkauft. Die Band tourt bis heute regelmäßig, fast jedes Jahr. Wenn die Band auf Tour ist, kann sie einer der umsatzstärksten Musik-Acts der Welt sein.

So verdiente die Band im Jahr 2018 beispielsweise mit nur 14 Shows 117 Millionen Euro.

Wie viel Geld hat Mick Jagger?

Seine über sechs Jahrzehnte andauernde Karriere begann in den frühen 1960er Jahren, als er mit Keith Richards, Brian Jones, Charlie Watts und Bill Wyman die Rolling Stones gründete.

Jaggers unverwechselbare Stimme und charismatische Bühnenpräsenz ließen die Band schnell aus der aufkeimenden Rockszene hervorstechen.

Die Rolling Stones veröffentlichten unter Jaggers Führung in den 1960er Jahren eine Reihe erfolgreicher Alben, beginnend mit ihrem selbstbetitelten Debüt im Jahr 1964.

Hits wie „Paint It Black“, „Ruby Tuesday“ und „(I Can’t Get No) Satisfaction“ wurden zu Hymnen der Ära und demonstrierten Jaggers Können als Sänger und Interpret. In den 1970er Jahren dominierte die Band weiterhin mit Alben wie „Sticky Fingers“ und „Exile on Main St.“, die beide für ihren innovativen Sound und Jaggers eindrucksvolle Texte gelobt wurden.

Jagger verfolgte auch Soloprojekte

Jagger verfolgte auch Soloprojekte und veröffentlichte 1985 sein erstes Soloalbum „She’s the Boss“. Seine Soloarbeit ermöglichte es ihm, verschiedene Musikstile und Kollaborationen auszuprobieren, was seine Vielseitigkeit als Künstler weiter unter Beweis stellte.

Siehe auch  Mia Julia Vermögen

Während seiner gesamten Karriere war Jaggers Fähigkeit, sich an wechselnde Musiktrends anzupassen und gleichzeitig seinen einzigartigen Stil beizubehalten, ein Markenzeichen seines Erfolgs.

Mick Jagger Gehalt

Mick Jaggers Jahreseinkommen macht ihn mit einem geschätzten Gehalt von 10 Millionen Euro regelmäßig zu einem der bestbezahlten Musiker der Welt.

Als Leadsänger der Rolling Stones verdient Jagger sein Geld nicht nur aus Albumverkäufen und Tourneen, sondern auch aus lukrativen Werbeverträgen, Tantiemen und Investitionen.

Seine Fähigkeit, riesige Menschenmengen zu den Konzerten der Stones zu locken, sorgt dafür, dass er für jeden Auftritt Höchstpreise verlangt.

Mick Jagger Gehalt

Jaggers anhaltende Anziehungskraft und sein Kultstatus haben ihn zu einem wertvollen Aktivposten in der Unterhaltungsindustrie gemacht und ermöglichen ihm einen verschwenderischen Lebensstil und die Fortsetzung seiner philanthropischen Bemühungen.

Frühes Leben und Beginn der Karriere

Jagger wurde am 26. Juli 1943 in Dartford, Kent, geboren. Er hat einen jüngeren Bruder, Chris, der ebenfalls Musiker ist. Jaggers Vater und Großvater waren beide Lehrer, ein Beruf, in dessen Fußstapfen er erzogen wurde.

Jagger zufolge war er jedoch „immer ein Sänger“, der es liebte, anderen Sängern zuzuhören und auch im Kirchenchor aufzutreten.

Frühes Leben und Beginn der Karriere

Jagger war seit seiner Kindheit mit Keith Richards befreundet, da die beiden gemeinsam die Wentworth Primary School besuchten. Sie waren sogar Nachbarn, bis die Familie Richards 1954 umzog.

Einige Jahre später kamen die beiden wieder zusammen, als Richards Jagger in einem Zug begegnete. Jagger hatte Alben von Chess Records von Chuck Berry und Muddy Waters dabei und die beiden entfachten ihre Freundschaft aufgrund ihrer gemeinsamen musikalischen Interessen.

Nachdem er 1961 die Schule verlassen hatte, zog Jagger bei Richards und dem Gitarristen Brian Jones ein. Während Richards und Jones Pläne schmiedeten, ihre eigene Rhythm-and-Blues-Gruppe zu gründen, besuchte Jagger Kurse an der London School of Economics, wo er mit einem staatlichen Stipendium Betriebswirtschaft studierte.

Schließlich verließ

Schließlich verließ Jagger die London School of Economics und schloss sich Richards und Jones bei ihren Proben an. Gemeinsam legten sie den Grundstein für die Band, die später The Rolling Stones werden sollte.

Die Rolling Stones

Zusammen mit Richards schrieb Jagger einige der größten Hits der Band. Jagger gilt als einer der einflussreichsten Frontmänner in der Geschichte des Rock and Roll. Jagger und The Rolling Stones bekamen 1962 ihren ersten richtigen Job, und 1963 kamen sie „in Fahrt“ und starteten als angesehene Band in die Musikbranche durch.

Siehe auch  Angus Young Vermögen & Gehalt

The Rolling Stones waren in den 1960er Jahren Vorreiter der British Invasion, da sich die Band mit der jugendlichen und rebellischen Gegenkultur der Zeit identifizierte.

Die Rolling Stones waren maßgeblich daran beteiligt, den Blues zu einem wichtigen Bestandteil des Rock’n’Roll zu machen, und sie haben bis heute Generationen überdauert.

Die Rolling Stones

Die Rolling Stones haben im Laufe ihrer langen Karriere über 100 Alben veröffentlicht, darunter 30 Studioalben, und weltweit mehr als 2000 Konzerte gegeben.

Laut Fortune erwirtschafteten die Stones zwischen 1989 und 2001 einen Gesamtbruttoumsatz von mehr als 1,5 Milliarden Euro.

Solokarriere

Während er weiterhin mit den Rolling Stones auf Tournee ging und Aufnahmen machte, startete Jagger in den 1980er Jahren seine eigene Solokarriere.

Sein erstes Soloalbum „She’s the Boss“ erschien am 19. Februar 1985. Zur gleichen Zeit arbeitete er mit den Jacksons zusammen und übernahm den Leadgesang mit Michael Jackson auf „State of Shock“. Sein zweites Soloalbum „Primitive Cool“ erschien 1987 und erhielt positive Kritiken, war jedoch ein kommerzieller Misserfolg.

Diesen Projekten folgte 1992 sein drittes Soloalbum „Wandering Spirit“. Sein viertes Soloalbum „Goddess in the Doorway“ erschien 2001.

Solokarriere

Im Mai 2011 gab Jagger bekannt, dass er mit Dave Stewart, Joss Stone, Damian Marley und A.R. Rahman eine neue Supergruppe namens SuperHeavy gegründet hatte.

Die Inspiration der Gruppe bestand darin, die Musikstile der verschiedenen Künstler miteinander zu verschmelzen, und sie veröffentlichten im selben Jahr ein Album und zwei Singles.

2022 war Jagger Co-Autor des Songs „Strange Game“ für die Fernsehserie „Slow Horses“, der ihm eine Emmy-Nominierung einbrachte.

Schauspielerei und andere Unternehmungen

Jaggers bedeutendste Filmrollen waren in „Performance“ (1968) und „Ned Kelly“ (1970). Aufgrund von Terminschwierigkeiten verpasste er einige Gelegenheiten, wie zum Beispiel den Film „Fitzcarraldo“ (1982). 1995 gründete er mit Victoria Pearman Jagged Films, und die erste Veröffentlichung des Unternehmens war 2001 das Weltkriegsdrama „Enigma“.

Schauspielerei und andere Unternehmungen

Ebenfalls 2001 produzierte Jagged Films einen Dokumentarfilm über Jagger, „Being Mick“.

2023 brachte Mick Jagger in Zusammenarbeit mit whynow Music und Lee Oskar seine eigene Mundharmonika-Linie auf den Markt.

Privatleben

Jagger war einmal verheiratet und einmal geschieden, außerdem hatte er mehrere andere Beziehungen. Er hat acht Kinder mit fünf Frauen, fünf Enkel und drei Urenkel.

Von 1966 bis 1970 war Jagger mit der englischen Sängerin und Schauspielerin Marianne Faithfull zusammen und hatte von 1969 bis 1970 eine Beziehung mit Marsha Hunt, obwohl Hunt verheiratet war. 1970 lernte er dann Bianca Perez-Mora Macias kennen und das Paar heiratete am 12. Mai 1971 in Saint-Tropez, Frankreich.

Siehe auch  Michael Holm Vermögen

Das Paar trennte sich 1977, und Perez-Mora Macias reichte im Mai 1978 die Scheidung ein und gab seinen Ehebruch als Grund an; von 1974 bis 1976 hatte Jagger eine Affäre mit dem Playboy-Model Bebe Buell.

Privatleben

Jagger begann dann 1977 eine Beziehung mit dem Model Jerry Hall, und das Paar heiratete am 21. November 1990 inoffiziell auf Bali, Indonesien. Während seiner Beziehung mit Hall hatte Jagger erneut mehrere Affären, mit Carla Bruni, der späteren First Lady Frankreichs, sowie mit dem brasilianischen Model Luciana Gimenez Morad.

Von 2001 bis zu ihrem Selbstmord im Jahr 2014 war Jagger mit der Modedesignerin L’Wren Scott liiert. Nach ihrem Tod stiftete Jagger das L’Wren Scott-Stipendium am Londoner Central Saint Martins College.

Scott vermachte Jagger ihr gesamtes Vermögen, schätzungsweise 9 Millionen Euro. Seit 2014 ist Jagger mit der amerikanischen Tänzerin Melanie Hamrick liiert.

Immobilien

Es überrascht vielleicht nicht, dass Mick Jagger ein äußerst wertvolles Immobilienportfolio besitzt. Mick besitzt Immobilien im Wert von 250 Millionen Euro auf der ganzen Welt.

Er besitzt mehrere Villen im Wert von mehreren Millionen Euro in New York und London, die er selbst und seine Familie nutzt.

Immobilien

Ein besonders bemerkenswertes Beispiel in seinem Portfolio ist ein Anwesen mit sechs Zimmern direkt am Strand auf der Privatinsel Mustique, das er für stolze 30.000 bis 50.000 Euro pro Woche vermietet.

Auf Mustique besitzt er ein zweites Haus in einem geschlossenen Country Club, das er ebenfalls vermietet; dieses kostet 11.000 Euro pro Woche.

Mick besitzt auch ein Schloss

Mick besitzt auch ein Schloss in Südfrankreich. Laut seiner Autobiografie kaufte Mick das historische Herrenhaus Stargroves in Hampshire, das die Stones in den 1970er Jahren während eines LSD-Trips als Aufnahmeort nutzten.

Das Herrenhaus war damals nach Jahren der Vernachlässigung baufällig und kostete nur 55.000 Pfund. Er verkaufte das Anwesen 1979 für 200.000 Pfund an einen Geschäftsmann. 1998 kaufte Rod Stewart das Anwesen für 2,5 Millionen Pfund. Stewart verkaufte das Anwesen 2012 für 15 Millionen Pfund an ein Mitglied der opioidreichen Familie Sackler.

Wie reich ist Mick Jagger?

Mick Jaggers Vermögen wird auf 500 Millionen Euro geschätzt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Mick Jaggers bemerkenswerte Karriere, die von seinem beispiellosen Talent und Charisma geprägt ist, seinen Status als Musiklegende gefestigt hat. Mit einem vermögen von 500 Millionen Euro ist Jaggers Einfluss auf die Musikindustrie und Popkultur unbestreitbar und nachhaltig.

Ähnliche Beiträge